AD_NUTRITION_WOMAN-APPLYING-CREAM-ARMS_LARGE_2021

Neurodermitis, atopische Dermatitis: Welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es?

Die Behandlung von Neurodermitis erfordert tägliche und konsequent regelmäßige Feuchtigkeitspflege, um die Hautbarriere zu erhalten und zu stärken und Ausbrüche zu vermeiden, aber glücklicherweise gibt es neben der täglichen Hautpflege auch medizinische Behandlungsansätze, die in Betracht gezogen werden können. Kortison ist die bekannteste (und oft auch die wirksamste) Behandlung, doch kann eine Kombination von Medikamenten erforderlich sein, um die durch ein schweres atopisches Ekzem verursachten Entzündungsschübe zu beruhigen. Welche entzündungshemmenden Behandlungen gibt es? Welche lindernden Pflegeprodukte sollten ergänzend zur medizinischen Behandlung eingesetzt werden? Wir fassen für Sie das Wesentliche zusammen 

  • Das Auftragen von Kortisoncreme (oder Dermokortikoiden) ist nach wie vor die häufigste und wirksamste Behandlung: Sie wirkt entzündungshemmend und hilft daher, die mit dem Ekzem verbundene Entzündung und den Juckreiz zu lindern. 
     
  • Dermokortikoide sind ein Arzneimittel: Der Arzt muss diese Behandlung verschreiben, bevor Sie sie anwenden können. Je nach Alter oder betroffener Stelle kann er Ihnen Dermokortikoide in Form einer Creme, Salbe, eines Gels oder einer Lotion empfehlen.
     
  • Wenn Dermokortikoide versagen, beispielsweise bei sehr ausgedehnten Ekzemen oder an den empfindlichsten Stellen wie dem Gesicht oder den Augenlidern, kann der Arzt auf topische Immunsuppressiva oder Tabletten (Tacrolimus) zurückgreifen. Eine weitere Therapieform ist die Phototherapie (UV-Behandlung). In jedem Fall ist es Sache des Arztes, die am besten geeignete Behandlungsform zu bestimmen. 
     
  • Die Anwendung von Dermokortikoiden reicht nicht aus, um Neurodermitis langfristig zu behandeln: Eine tägliche Pflege mit einem Emolliens zur Wiederherstellung der Hautbarriere ist unerlässlich.
     
  • Wählen Sie für die Reinigung ein geeignetes Duschöl oder ein seifenfreies Gel, um die Haut zu beruhigen und vor dem Austrocknen zu bewahren, und tragen Sie dann eine Pflegecreme Ihrer Wahl auf, um die Haut tief zu nähren. 

Kortisonbehandlung: Kann man (noch) in die Sonne gehen?

Kortison oder Dermokortikoide sind die Standardbehandlung für Ekzeme und sorgen für eine schnelle Linderung der Ausbrüche. Obwohl Ekzeme im Sommer aufgrund der Wirkung von UV-Licht auf die Haut tendenziell abklingen, müssen Sie möglicherweise auch im Sommer Dermokortikoide anwenden. Keine Sorge, das ist möglich! Dermocorticoide reagieren nicht auf die Sonne, aber Ihre Haut tut es. Denken Sie also immer daran, nach der Kortisoncreme einen Sonnenschutz aufzutragen. 

  • In der Remissionsphase (oder zwischen den Ausbrüchen) ist es wichtig, jeden Tag etwas zu tun, um die Trockenheit der Haut zu verringern und das Risiko von Entzündungen zu reduzieren. Deshalb sollten Sie eine tägliche Routine mit sanfter Reinigung und Pflege an entwickeln und sich konsequent daran halten. 
     
  • Wählen Sie für die Dusche oder das Bad Gele und dermo-kosmetische Öle, die speziell formuliert sind, um das Risiko allergischer Reaktionen zu minimieren (seifenfrei, mit einem pH-Wert unter 5,5). Sie haben eine rückfettende und entzündungshemmende Wirkung und eignen sich ideal für die Vorbereitung und Wirkungsoptimierung von Pflegeprodukten. 
     
  • Tragen Sie nach dem Duschen ein nährendes Pflegeprodukt Ihrer Wahl auf (Balsam, Creme, Milch usw.). Tipp: Erwärmen Sie das Produkt zunächst zwischen den Händen und tragen Sie es dann sanft und mit breiten Strichen auf die noch leicht feuchte Haut auf, ohne zu reiben. Und wenn sich Ihre Haut nicht geschmeidig oder beruhigt genug anfühlt, können Sie eine weitere Schicht auftragen!
AD_WEBSITE_EXPERT-DOSSIER_DERMATO_M-AMBONATI_2021

Das meint unser Experte

Machen Sie sich wegen der Kortikosteroide, die auf die Haut aufgetragen werden (Dermokortikoide), keine großen Sorgen: Sie haben nicht die Nebenwirkungen, die manchmal mit oralen Kortikosteroiden verbunden sind. Es ist wichtig, sich an die ärztliche Verordnung zu halten, was die Anwendungsmenge, die Häufigkeit der Anwendung und die Dauer der Behandlung betrifft

Dr. Marco Ambonati, Dermatologe

EXOMEGA CONTROL

EXOMEGA CONTROL ist eine Hautpflegeserie, die mit ihrer juckreizstillenden Wirkung und ihrer Formulierungen, die von Geburt an verwendet werden können, perfekt auf die Bedürfnisse trockener, zu Neurodermitis neigender Haut für die ganze Familie abgestimmt ist.

Hautpflege für atopische Haut
Zurück nach oben