AD_IRRITATIONS_WOMAN-EAR_LARGE_2021
Zusammenfassung des Problems

Vom Kontaktekzem betroffene Körperregionen

Gerötete, schwitzende, brennende oder juckende Haut: Das ist ein Hautausschlag! Bei einem allergischen Kontaktekzem sind die Stellen betroffen, die direkt mit dem Allergen in Kontakt gekommen sind. Die gute Nachricht ist jedoch, dass die Lokalisierung der Läsionen ein wertvoller Anhaltspunkt ist, um den Übeltäter zu identifizieren und die richtige Behandlung anzuwenden. Unsere Experten haben hier alle Bereiche aufgelistet, die am häufigsten von Kontaktekzemen betroffen sind, um Ihnen die Orientierung zu erleichtern.

Kontaktdermatitis:
alle betroffenen Bereiche

  • Das Gesicht: Ohrläppchen, Augenlider, Lippen.
     
  • Bestimmte Körperregionen: Achselhöhlen, Hals, Brust, Beine und Füße.
     
  • Die Hände sind die erste Verteidigungslinie, wenn wir mit allergenen Stoffen umgehen. 
     
  • Die Kopfhaut (durch das spezifische Vorhandensein von kleinen, mit Flüssigkeit gefüllten Bläschen).

Am Ende hatte ich sehr juckende rote Flecken auf beiden Achseln. An diesem Punkt wurde mir schnell klar, dass es wahrscheinlich mein Deodorant war. Also habe ich mein Deodorant gewechselt und gleichzeitig eine Kupfer-Zink-Creme aufgetragen.

Clara, 26 Jahre alt.

Ursachen von Kontaktekzemen
im Gesicht und auf der Kopfhaut

Wenn die Kopfhaut betroffen ist, sollten Sie Haarfärbemittel (sehr häufig), Shampoos und andere Haarprodukte in Betracht ziehen. Im Gesicht sind häufig Kosmetika (Konservierungsmittel, Duftstoffe) und Toilettenartikel oder lokale Medikamente und Allergene aus der Luft (z. B. aufgesprühtes Parfüm) die Ursache. Wenn es eher auf den Augenlidern auftritt, überprüfen Sie Ihre Augentropfen und vor allem Kosmetika oder Nagellack (wir neigen oft dazu, uns die Augen zu reiben...). An den Lippen können wiederum Kosmetika, Zahnpasta oder Medikamente Reaktionen hervorrufen. Für die Ohren schließlich sollten Sie Modeschmuck oder Haarprodukte in Betracht ziehen.

Alles über Kontaktekzeme im Gesicht 

Ursachen des allergischen Kontaktekzems
auf dem Körper

In den Achselhöhlen kann es sich um Deodorant oder Kleidung handeln, auf der Brust um Unterwäsche. Überprüfen Sie am Hals Ihre Kosmetika, Haarprodukte, Schmuck und sogar Nagellack (wenn Sie mit der Hand über den Hals fahren, kommt der Lack mit der Haut am Hals in Berührung). An den Beinen kann dies durch lokale Medikamente, Verbände oder Kleidung verursacht werden. Bei den Füßen schließlich sollten Sie auf Produkte achten, die zum Gerben von Leder oder zum Färben von Schuhen verwendet werden.

Allergisches Kontaktekzem
an den Händen

Ekzeme können die Handflächen, die Fingerspitzen, den Handrücken oder die ganze Hand betreffen. An dieser besonders empfindlichen und auch sichtbaren Stelle des Körpers verursacht sie viel Unbehagen und sogar Schmerzen. Außerdem sind die Hände ein schwer zu schützender Bereich: Wir fassen zu Hause, bei der Arbeit und in der Freizeit so viele Dinge an. Denken Sie auch an die Hautpflegeprodukte, Kleidung oder Parfums Ihrer Kinder. 

Ekzem an den Händen